Landesliga: TVR 2 stolpert beim ASV Wuppertal
13. Januar 2020
Sensationeller Erfolg in der Oberliga

Mit dem 9:7 Erfolg im ersten Rückrundenspiel gegen die Gäste aus Burgsteinfurt haben die Refrather Tischtennisspieler weitere Zähler im dramatischen Kampf um den Klassenerhalt sammeln können. „Unsere Mannschaft hat ein großartiges Spiel gezeigt und wir sind überglücklich, dass wir das Spiel sogar gewinnen konnten“, so fasste Kapitän Jakob Eberhardt das Spiel zusammen.

In den Doppeln konnten lediglich Eberhardt/Pfabe (gegen Schneuing/Bäumer) punkten, während Stefanidis/Wahl (gegen Lüken/Michaelis) und Hecht/Birg (gegen Beuing/Beuing) auf verlorenem Posten standen.

Es folgten direkt in den ersten Einzeln einige emotionale Höhepunkte dieser spektakulären Auseinandersetzung: Jakob Eberhardt kämpfte Dennis Schneuing in fünf Sätzen nieder und besorgte den Ausgleich, Marco Stefanidis gelang die Premiere im oberen Paarkreuz mit einem bärenstarken 3:0 gegen Michaelis.

Nach der überraschenden Niederlage von David Pfabe (gegen Sascha Beuing) sorgte Marc Hecht dafür, dass die Refrather weiterhin an den Sieg glaubten. Er gewann nach 0:2 Satzrückstand noch mit 3:2 gegen Klaas Lüken. „Das war sicherlich ein ganz entscheidender Moment, besonders nach der Niederlage von David“, so Eberhardt, „durch Marcs Sieg sind die Köpfe direkt wieder hoch gegangen“.

Nach den beiden Niederlagen im unteren Paarkreuz (Birg gegen Bäumer und Wahl gegen Beuing) stand es aus Refrather Sicht 4:5. „Unten waren wir nicht unbedingt favorisiert, allerdings auch in der ersten Runde deutlich unterlegen“, so Eberhardt.

Oben gab es die Punkteteilung: Jakob Eberhardt (gegen Michaelis) gelang der zweite Tagessieg, den Marco Stefanidis (gegen Schneuing) verpasste, 5:6 für Burgsteinfurt.

Dann folgten drei überragende Einzel aus Refrather Sicht: David Pfabe bezwang Klaas Lüken und konnte sich somit erfolgreich für die unglückliche Hinspielniederlage revanchieren und Marc Hecht spielte drei überragende Sätze bei seinem deutlichen Erfolg gegen Sascha Beuing. „Hier muss man beiden Spielern ein großes Kompliment aussprechen: David, dass er nochmal so zurückgekommen ist, nachdem er sehr unzufrieden mit sich und der Welt war und Marc, der einfach eine sensationelle Leistung gezeigt hat“, lobte Jakob Eberhardt seine Mitspieler. Das dritte Feuerwerk brannte Thorsten Birg mit seinem 3:0 Sieg gegen Tim Beuing ab, 8:6 für den TVR.

Somit kam es auch noch zum Spiel Wahl gegen Bäumer, welches nach starker Leistung von Fabian Wahl, knapp mit 2:3 an den Gast aus Burgsteinfurt ging. Das Schlussdoppel musste somit die Entscheidung bringen und Jakob Eberhardt/David Pfabe (gegen Michaelis/Lüken) setzten schließlich mit einem hauchdünnen 3:1 Erfolg den Schlusspunkt unter eine denkwürdige Partie.

Mit nun 11:9 Punkten, und erstmals in der Saison einem positiven Punktestand, gehen die Refrather in das kommende Heimspiel gegen den Tabellennachbarn (10:10 Punkte) aus Ronsdorf. „Auch hier haben wir, wie in Burgsteinfurt, das Hinspiel verloren, hoffen aber es in der heimischen Halle besser zu machen“, blickt Jakob Eberhardt voraus.

 

Landesliga: TVR 2 stolpert beim ASV Wuppertal

„Es war kein guter Tag“, so Kapitän Fabian Wahl im Anschluss an die Partie, „wir haben jedes 5-Satz Spiel verloren, insofern können wir sogar zufrieden mit dem Punkt sein“.

Im oberen Paarkreuz konnte lediglich Fabian Wahl einen Zähler beisteuern, in der Mitte holte Tim Langkammerer ebenfalls einen Sieg. Die überragenden Michael Schedletzky und Jan Kustos konnten jeweils doppelt punkten und Altmeister Gerald Struck siegte einmal.

Da aber nur ein Doppel gewonnen werden konnte, reichte es eben am Ende nur zu einem 8:8 gegen die abstiegsgefährdeten Gastgeber aus Wuppertal.

 

Die Dritte Mannschaft hat nach einer starken Leistung knapp mit 6:9 in Ennert verloren und die vierte Mannschaft konnte mit dem 9:6 Erfolg gegen Dümmlinghausen wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt sammeln.